1938

Eve (mit bürgerlichem Namen Eva Bartova) wurde am 26. März in der tschechichen Grenzstadt Vejprty (Weipert) geboren.

 

Später zieht sie dann mit ihrem Eltern nach Pilsen

 

1944

Eve´s erste Auftritte im Opernhaus von Pilsen, als Elevin.

 

In Dresden machte sie dann bei Gret Palucca ihr Balletexamen.

 

1953

Tänzerin am Stadttheater von Annaberg und hatte hier Opern- und Operettenrollen. .

 

 

Hiernach kehrte sie in die Tschechei zurück und unternahm erste Versuche als Sängerin unter ihrem bürgerlichen Namen

 

1963

 

Ihre erste Single Casanova baciami, die sie unter dem Namen Erika Bartova auf dem DDR Label Amiga veröffentlichte.

 

 

Die Gruppe "Los Caballeros", Schlagzeuger (Peter Renz), Bassist (Hartmut Schairer), Rhythm.- Gitarre (Alfred Laib) und einem ital. Sologitarristen, der die Gruppe aber verlassen hat, da er nicht ständig auf Tournee sein wollte, gründeten damals mit "Eva Bartova" die neue Gruppe "THE BARTOV´S" mit Eva als Sängerin.


Sie haben Eva damals in Stuttgart kennen gelernt.

 

Ihr bürgerlicher Name war Erika Roth und ihr damaliger Ehemann Dieter Roth übernahm das Management für die neue Gruppe. Er organisierte eine Tournee durch die Schweiz.

 

Eva ist vorher als Sängerin und Tänzerin, (nachdem sie mit ihrem Mann über Bulgarien in den Westen flüchtete) Solo in Nightclubs in Westdeutschland und Frankreich aufgetreten.

Vorher in der DDR und den damaligen Ostblockländern.

 

Zur Vorbereitung einer Tournee in der Schweiz, wurden in Riedlingen (Schwäbische Alb), Werbefotos der Gruppe gemacht.

 

Im Dez. 65 ließ die Gruppe nach der Idee von Eva die Haare blondieren (Auftritt für die Tournee).
Nach erfolgreicher Tournee durch die Schweiz hat sich die Gruppe leider zerstritten und fiel auseinander.

 

Da der Erfolg aber damals so groß war, kamen sie vernünftigerweise ein zweites Mal zusammen.
Mit einem neuen Leadgitarristen (dem Holländer Hans Consten).

 

Das ging dann sehr erfolgreich weiter, etwa ein Jahr.

Dann musste Hans Consten zum holländischen Militär, und Rolf Brockhoff (Zotty) von den "Blackstars", die zuvor mit den Rolling Stones in Deutschland auf Tournee waren und heute bei den "The Rhythm Brothers" spielt, übernahm seinen Platz.

 

(Textauszüge und Bilder mit freundlicher Erlaubnis von Peter Renz, dem Schlagzeuger der Bartov's, der heute in Marokko lebt und dem ich an dieser Stelle noch einmal Danke sagen möchte)

 

 

Während einer Konzerttour in Schweden lernte sie dann ihren ersten "Adam", John Christian Dee kennen, mit dem sie dann das erste Duo "Adam & Eve" gründete. Aus dieser Zeit gibt es insgesamt 34 Aufnahmen.

 

1966

 

Im August kam dieses Duo dann mit der Single "Adam & Eve/They can Look at us" in die deutschen Charts. Erster Fernsehauftritt am 23.09.1966 in der Sendung „Beat Beat Beat“ die von Mal Sandock moderiert und vom Hessichen Rundfunk ausgestrahlt wurde. Weiterer Fernsehauftritt am 10.10.1966 in der Sendung „Die Drehscheibe“ vom ZDF.

 

1967

 

Nach der "Trennung" von ihrem ersten Adam, kam sie dann mit dem Bassisten der Bartov's, Hartmut Schairer geb. am 23. Februar 1946 in Stuttgart, zusammen.

 

 

Hartmut Schairer wurde dann Adam Nr. 2. Mit ihm zusammen folgten dann eine ganze Reihe von Aufnahmen. Fernsehauftritt am 30.10.1967 im ZDF in der Sendung "Mal mir eine Melodie"

 

1969

 

Am 24.05.1969 sind sie in der Aktuellen Schaubude des NDR im Studio B in Hamburg-Lokstedt zu Gast und singen die beiden Titel Sweet Candy Dream Love und Shaggy Dog

 

1970

 

Fernsehauftritt in „Die Drehscheibe“ im ZDF am 17.03.1970 und am 21.10.1970, in der „Hitparade“ im ZDF am 30.05.1970 mit dem Titel „Hey, hey in Tampico“ und am 20.07.1970 in "Unsere kleine Show" im ZDF

 

1971

 

Fernsehauftritt in der Hitparade im ZDF am 20.02.1971 mit dem Titel „Sommernacht in Santa Barbara“ und in „Die Drehscheibe“ am 26.04.1971

 

 

Adam & Eve nehmen das Lied "French Song" (Original von 1964) von Lucille Star neu auf unter dem Titel "Wenn die Sonne erwacht in den Bergen".

 

1972

 

Im Mai 1972 sind die beiden bei der Bundesausstellung des Deutschen Hausfrauenbundes zu Gast.

 

 

Am 29.06.1972 heiraten Eva Bartova und Hartmut Schairer um 11.00 Uhr in der Marktkirche in Wiesbaden und leben in Neunkirchen in der Nähe von Siegburg. Fernsehauftritt in „Die Drehscheibe“ und in der Sendung „Drei mal neun“ am 29.06.1972 und in der „Hitparade“ im ZDF am 23.12.1972 mit dem Titel „Das macht die Liebe allein“

 

1973

 

Fernsehauftritt in der „Hitparade im ZDF“ am 20.01.1973 und 17.02.1973 mit dem Titel „Das macht die Liebe allein“ und am 09.06.1973 mit dem Titel „Dann kommt der Sonnenschein“ und am 27.08.1973 in "Unsere kleine Show" im ZDF

 

1974

 

Fernsehauftritt am 07.07.1974 in "Die Drehscheibe" im ZDF mit dem Titel „Wie ein Stern in dunkler Nacht“

 

1975

 

Fernsehauftritt am 17.05.1975 in die „Hitparade“ im ZDF mit dem Titel „Tango Amor“ und am 13.09.1975 in "Disco" mit dem Titel "Du gehst fort.

 

1976

 

holten sie Eve's Sohn Roberto aus der DDR zu sich. Fernsehauftritte in der ZDF „Hitparade“ am 03.07.1976, 31.07.1976 und 25.09.1976 mit dem Titel „Man kann nicht ohne Liebe sein“ und am 11.08.1976 in „Die Drehscheibe“ im ZDF mit dem Titel "Sing Balalaika sing".

1977

 

Fernsehauftritte in der ZDF “Hitparade” am 06.08.1977,     03.09.1977 und 01.10.1977 mit dem Titel              “Ungarische Nächte”.

 

1980

 

Teilnahme am Vorentscheid für den Grand Prix 1980 in München mit dem Titel “Hallo Adam, hallo Eva”.

Sie belegten den 7. Platz.

 

1981

 

Auftritt im Auditorium Theatre Chicago.

Hier wird das Album “Live in Concert” aufgenommen.

 

1982

 

ließen sich die beiden dann scheiden.

 

 

Eve heiratet später dann den Sänger Jimmy Harrison. Diese Ehe hält nur 2 Jahre.

 

1985

 

zieht Eve dann nach Amerika, Chicago, Illinois.

 

1989

 

am 17.September stirbt Eve an den Folgen eines Krebsleidens.

 

 

Ihr Grab ist in dem Ort, wo sie mit Hartmut Schairer lebte.

 

Hartmut Schairer arbeitet seit der Trennung von Eve als gefragter Komponist und Produzent für Schlager Stars wie Claudia Jung, Andy Borg, Isabell Varell, Heike Schäfer, Kristina Bach und Nadine Norell.

Mit Claudia Jung veröffentlicht er den Titel "Sommer in Athen", dieser Titel hat die gleiche Melodie, wie das Lied "Und jetzt singt der Wind" den er mit Eve zusammen veröffentlicht hat.

Von ihm gibt es eine Soloveröffentlichung "Was uns bleibt".

Von Heike Schäfer gibt es ein Lied, was sie zusammen mit Roberto, dem Sohn von Eve singt: "Auch ein Herz kann weinen".

 

2005

 

Neuauflage des Liveauftrittes im Auditorium Theatre Chicago als CD

 

2008

 

Adam Schairer startet sein Comeback mit dem Titel "Gib mir mein Herz nie mehr zurueck"

 

2010

 

 

Fernsehauftritt von Adam Schairer in der "Deutschen Schlager Hitparade" mit dem Titel "Gib mir mein Herz nie mehr zurück" und mit Gina T. zusammen mit dem Titel "Money for my Honey"

 

 

 

Biografie (mit Bildern)